Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Chudzik Alexander

Der gesunde Menschenverstand besiegt Bayer

.Heute ist bekannt geworden, dass Bayer offenbar seine CO-Pipeline, die durch den Kreis Mettmann verläuft, aufgibt. Dennoch hat dieser Entschluss einen faden Beigeschmack: Das Werk in Krefeld-Uerdingen soll geschlossen werden. Ein wahrlich positive Nachricht, die man heute in WAZ erblicken konnte: Bayer scheint seine CO Pipeline aufzugeben.

Heute ist bekannt geworden, dass Bayer offenbar seine CO-Pipeline, die durch den Kreis  Mettmann verläuft, aufgibt. Dennoch hat dieser Entschluss einen faden Beigeschmack: Das Werk in Krefeld-Uerdingen soll geschlossen werden. Ein wahrlich positive Nachricht, die man heute in WAZ erblicken konnte: Bayer scheint seine CO Pipeline aufzugeben.

Dies sind zunächst zwar nur Spekulationen, aber Bayer hat diese wenigstens nicht dementiert. Sollten sich die Vermutungen bewahrheiten, ist das ein Sieg des gesunden Menschenverstandes über die unmenschlichen Methoden des Bayer-Konzerns. Bayer kommt natürlich trotzdem nicht zur Vernunft. Stattdessen versuchen sie, den Kampf gegen die CO-Pipeline als Teufelswerk darzustellen. Offenbar plant Bayer nämlich die Stilllegung des Bayer-Werks in Krefeld-Uerdingen, welches viele Menschen die Arbeit kosten würde. Damit stellt sich Bayer selbst als beleidigtes Großunternehmen dar.

Die Ursachen für die angebliche Stilllegung sind natürlich nicht Gewissensbisse. Der Konzern weiß, dass er die geplanten Sicherheitsmaßnahmen nicht in kurzer Zeit umsetzen kann, weiß einen horrenden Profitverlust darstellen würde. Dass die Angst um Profit das wichtigste Maß in der Wirtschaft ist, zeigt sich ja nicht er seit dem Fall der CO-Pipeline.

DIE LINKE steht den Krefelder Arbeitskräften bei und fordert Bayer auf, den Standort Krefeld-Uerdingen zu erhalten, die Pipeline tatsächlich zu stoppen und  gefahrlose Alternativen zur CO-Nutzung zu verwenden. Der Widerstand der Krefelder Arbeitnehmer darf dabei nicht minder kraftvoll sein, wie der Widerstand der Pipeline-Gegner. Dem Konzern muss seine Grenzen aufgezeigt werden

.

 

 


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Mettmann

Postadresse:

Offersstraße 14a

42551 Velbert

Telefon 02051 / 932810

Telefax 02051 / 932811

info(at)dielinke-kvmettmann.de

 

Regelmäßige Öffnungszeiten:

Montag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Donnerstag: 15.30 bis 17:00 Uhr

 

Facebook:

Facebook

Termine
Keine Nachrichten verfügbar.

Birgit Onori

Natalie Meisen

Nina Eumann

Mehmet Sencan