Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kreisvorstand und Kreisgruppe DIE LINKE

Osterholz Bleibt! Rodung verhindern!

DIE LINKE im Kreis Mettmann ist entsetzt über die Entscheidung der Bezirksregierung zur Genehmigung des Planfeststellungsbeschlusses zur Haldenerweiterung des Kalkwerks Oetelshofen. Damit stehe das Osterholz an der Stadtgrenze zwischen Wuppertal und Haan vor dem Aus.

„Die Rodung von 50.000 Quadratmeter gesunden Buchenwaldes für eine Abraumhalde ist nicht die Umweltpolitik, die uns aus der Klimakrise führt. Das Osterholz ist „Grüne Lunge“ und Naherholungsgebiet, Rückzugsgebiet für seltene Tiere und Pflanzen. Zerstört werden soll das Osterholz aus kurzfristigem Profitinteresse des Kalkwerkbetreibers“, erklärt Birgit Onori für DIE LINKE KV Mettmann. Das habe mit ökologischer Nachhaltigkeit und schonendem Umgang von Ressourcen nichts zu tun.

Wie bisher, unterstütze man auch weiterhin die Forderungen der Bürgerinitiative „Osterholz bleibt!“ zum Erhalt der Waldfläche. Eine Rodung müsse verhindert werden. Rein formal habe der grüne Oberbürgermeister in Wuppertal deutlich mehr Einflussmöglichkeiten als der Kreis Mettmann. Betroffen von der Entscheidung wären allerdings nicht nur die Bürger Wuppertals, sondern auch die Bürger im Kreis Mettmann.

„Das Osterholz hat jetzt schon über die Stadtgrenzen von Wuppertal hinaus tragische Berühmtheit erlangt. Hier stehen sich die Kapitalinteressen der Betreiber des Kalkwerkes und die Interessen der Bevölkerung offen gegensätzlich gegenüber. Als Interessenausgleich ist die Entscheidung der Bezirksregierung nicht geeignet. Wir fordern mit der Bürgerinitiative, dass ein öffentlicher runder Tisch stattfindet, an dem Alternativlösungen erarbeitet werden, damit der Wald endgültig gerettet wird“ schließt André Bär, Sprecher für DIE LINKE im Kreistag Mettmann.

---------------

Der Protest der Bürgerinitiative "Osterholz bleibt!" hat eine eigene Hymne: https://youtu.be/D8qQlI9NAHA

 


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Mettmann

Postadresse:

Offersstraße 14a

42551 Velbert

Telefon 02051 / 932810

Telefax 02051 / 932811

info(at)dielinke-kvmettmann.de

 

Regelmäßige Öffnungszeiten:

Montag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Donnerstag: 15.30 bis 17:00 Uhr

 

Facebook:

Facebook

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen

Am 26. September wählen gehen - damit sich etwas ändert!

Der Wahlkampf ist auf seinen letzten Metern. In wenigen Tagen wissen wir mehr über die politischen Konstellationen, aus denen sich die neue Bundesregierung zusammensetzen könnte. Die beiden stellvertr...

Niedriglohn-Alptraum Fleischindustrie: Da helfen nur Tarifverträge!

In der Fleischindustrie NRWs arbeitet mehr als die Hälfte der sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten zum Niedriglohn. Damit liegt die Niedriglohnquote der Branche mit 50,1 Prozent dreima...

Angriff auf LINKE-Politikerin in Paderborn

Martina Schu, Direktkandidatin für DIE LINKE in Paderborn, ist am Rande einer Kundgebung gegen die AfD angegriffen worden. Ein Teilnehmer der AfD-Kundgebung ging sie dermaßen an, dass bei ihr im Krank...

Für ein Leben ohne Angst: Solidarität mit den jüdischen Gemeinden!

Anlässlich der Festnahmen nach Warnungen vor einem Anschlag auf die Synagoge in Hagen erklärt Christian Leye, Landessprecher von DIE LINKE NRW:

DIE LINKE NRW gegen Stopp der Lohnzahlung in Quarantäne

Kritisch äußert sich der Landesverband von DIE LINKE NRW zu den Plänen der Landesregierung, die Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in Quarantäne einzustellen. Die stellvertretende Landessprecherin Ulrike ...