Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die LINKE NRW

Linke.NRW fordert Nulltarif statt Preiserhöhung im ÖPNV

Steigende Preise für den öffentlichen Nahverkehr in NRW? So war es zumindest von den Verkehrsverbünden geplant - schon wieder. Vor allem die jährlichen Preissteigerungen bei den Tickets im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) sind seit Langem umstritten. Denn: Trotz der Debatten über eine stärkere Rolle des ÖPNV zur Lösung von Verkehr- und Umweltproblemen werden Bahn- und Busfahrten in großen Teilen NRWs immer teurer. Während die Verbandsversammlung des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) dazu am morgigen Freitag (12.7.2019) tagt, ist die Entscheidung, ob die geplanten Preiserhöhungen durchgesetzt werden, zumindest im VRR vorerst gekippt worden.

Die Linke in NRW begrüßt zwar die zunehmend kritisch geführte Debatte (die WAZ berichtete unter anderem am 10.Juli), diese geht aus Sicht von Manuel Huff aber nicht weit genug. Der verkehrspolitische Sprecher stellt klar: „Die Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr sind bereits sehr hoch. Weitere Preisanstiege sind der falsche Weg. Gerade vor dem Hintergrund der Klimadebatte ist es notwendig, die sozial-ökologische Verkehrswende voranzutreiben – und dazu gehört ein mindestens günstiger öffentlicher Nahverkehr."

Perspektivisch fordert die Linke sogar den Nulltarif, wie ihn der Rat der Stadt Monheim am Mittwoch (10.7.19) beschlossen hat. Die Finanzierung soll und kann dort aus Steuermitteln erfolgen. Für finanziell weniger gut ausgestattete Kommunen sei laut Manuel Huff auch eine Verkehrsabgabe nach dem Vorbild der französischen „Versement Transport" denkbar, bei der Unternehmen ab einer gewissen Größenordnung zweckgebunden für die Finanzierung des Nahverkehrs herangezogen werden. Huff dazu: „Nulltarif statt Preiserhöhung: Das wäre ein starkes Signal für den Klimaschutz und die Verkehrswende. Wir müssen in der Verkehrspolitik massiv umsteuern. Ein Fahrschein-freier Nahverkehr wird sehr schnell positive Ergebnisse erzielen."


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Mettmann

Postadresse:

Offersstraße 14a

42551 Velbert

Telefon 02051 / 932810

Telefax 02051 / 932811

info(at)dielinke-kvmettmann.de

 

Regelmäßige Öffnungszeiten:

Montag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Donnerstag: 15.30 bis 17:00 Uhr

 

Facebook:

Facebook

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen

Gerechte Bezahlung statt einmaliger Beruhigungspillen

Die geplanten Bonuszahlungen für Alten-Pflegekräfte sind zwar als Tropfen auf den heißen Stein und kleine Anerkennung zu begrüßen, sie ändern jedoch nichts an der viel zu geringen Bezahlung der vielen...

Fleischindustrie – Arbeitskräfte besser schützen

Während die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Deutschland zurückgeht, steigt die Zahl der Infektionen von Schlachthofmitarbeiter*innen von Tag zu Tag. Die Ursachen sind lange bekannt und...

Spargel-Ritter: Linke stellt Anzeige gegen Insolvenzverwalter

Nach den gravierenden Unregelmäßigkeiten bei der Behandlung von Saisonarbeiter*innen auf dem in Insolvenz befindlichen Landwirtschaftsbetrieb „Spargel-Ritter“ in Bornheim bei Bonn wurde vom Bundestags...

Solidarität mit den Protesten bei Spargel Ritter in Bornheim

Nach den spontanen Streiks von rumänischen Spargelarbeitern- und Arbeiterinnen gegen die Zustände bei Spargel Ritter, besuchte die rumänische Arbeitsministerin Violeta Alexandru den Betrieb, um sich ü...

NRW Kommunen schauen in den Abgrund

Die Corona-Krise hat dramatische Auswirkungen auf die finanzielle Situation der NRW-Kommunen. Dazu erklärt Christian Leye, Landessprecher der Partei DIE LINKE in NRW: "Unsere Kommunen in NRW werden du...