Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

Geburtshilfe in NRW sicherstellen

Geburtsstationen in Krankenhäusern flächendeckend erhalten: Die Forderungen des Landesverbandes der Hebammen in NRW werden von der Linken unterstützt. „Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass von einst mal 290 Geburtshilfeabteilungen in NRW nur noch 142 übrig geblieben sind“, meint Inge Höger, Landessprecherin der Linken in NRW.

Und weiter: „Das Gesundheitsminister Laumann in dieser Entwicklung kein Problem für schwangere Frauen und trotz des kleiner werdenden Angebots die flächendeckende Versorgung nicht in Gefahr sieht, ist schon ein Hohn. Krankenhäuser werden immer mehr zu Fabriken und so werden auch Geburtshilfeabteilungen nur noch aufrechterhalten, wenn es sich rechnet.  Geburtsstationen schließen, weil Kreißsäle nicht gut fürs Geschäft der Krankenhäuser sind. Eine Geburtsstation kostet viel, vor allem Personal, bringt aber nur wenig Erträge. Das geht an den Bedürfnissen der Menschen an einer umfassenden Versorgung gerade auch in der Geburtshilfe völlig vorbei. Die Landesregierung und der Minister müssen die Geburtshilfe wohnortnah sicherstellen.“


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Mettmann

Postadresse:

Offersstraße 14a

42551 Velbert

Telefon 02051 / 932810

Telefax 02051 / 932811

info(at)dielinke-kvmettmann.de

 

Regelmäßige Öffnungszeiten:

Montag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Donnerstag: 15.30 bis 17:00 Uhr

 

Facebook:

Facebook